Was braucht man für eine Sofortbildkamera

veröffentlicht am 19. April 2015 in FAQ von
Was braucht man für eine Sofortbildkamera

Wer sich eine Sofortbildkamera kaufen möchte, der sollte überlegen, wofür diese genutzt wird. Grundsätzlich gibt es digitale oder analoge Modelle. Die Analogen Modelle haben den Nachteil, dass die Bilder nicht bearbeitet werden können und dass diese auch nicht hochgeladen werden können. Im Vergleich zu den digitalen Modellen liegen die Kosten pro Foto hierbei auch etwas höher. Nachdem die Bilder nicht reproduziert werden können, ist für jeden Fotografen wichtig, ob dies für ihn einen Nachteil darstellt oder eben nicht. Wer Bilder bei einer analogen Sofortbildkamera ins Internet stellen möchte, der muss diese einscannen. Damit ist es dann möglich, dass die Bilder reproduziert werden. Werden Bilder innerhalb von wenigen Sekunden geschossen und gedruckt, dann wird der Charme des Augenblicks gezeigt und dieser lässt sich so eh nicht bearbeiten. Die analogen Kameras gehören bezüglich der Kosten wohl zu den Liebhaber-Stücken.

Die digitale Sofortbildkamera

Die Nachteile von der analogen Kamera sind eben die Vorteile von der digitalen Kamera. Schnappschüsse müssen somit nicht gedruckt werden, wenn diese nicht entsprechend der Vorstellungen geworden sind. Hierzu muss allerdings gesagt werden, dass sich dies auf die Kosten auswirkt. Werden viele und gerne Bilder in das Internet gestellt, dann gibt es bei den digitalen Modellen einige Vorteile. Die Bilder müssen nicht zunächst eingescannt werden und im Vergleich zu den analogen Modellen ist auch die Qualität etwas besser. Dafür ist bei der digitalen Sofortbildkamera zu beachten, dass der klassische Touch der Bilder, welche die Sofortbildkameras ausmachen, einfach nicht so vorhanden ist.

Eine passende Kamera wählen

Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind davon begeistert, wenn sie die Bilder sofort nach dem Schießen in den Händen halten. Zwar haben viele Kinder und Jugendliche heute ein Smartphone für Fotos, doch hierbei kann ein Bild nicht nach kurzer Zeit in den Händen gehalten werden. Ein analoges Modell ist eher nicht geeignet, wenn scharf geschossene und brillante Bilder erwartet werden. Gerade die digitalen Modelle werden in der Zukunft immer interessanter werden. Bilder werden sofort geschossen und dann direkt im Anschluss gedruckt. Zusätzlich können die Bilder aber auch gespeichert werden und dann bei einem Blog oder bei einem Social Network hochgeladen werden. Die digitale Sofortbildkamera bietet somit zwei Geräte in einem, denn zum einen werden Bilder direkt geschossen und zum anderen können Schnappschüsse auch in das Internet gestellt werden. Das analoge Modell ist an dieser Stelle rein für das sofortige Ausdrucken der Bilder gedacht. Die Bildbearbeitung funktioniert hierbei nicht. Analoge Modelle bieten dafür etwas mehr klassischen Touch und einfach den richtigen Charme, der von den Sofortbildkameras ausgeht.

Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.